Wann ist es Zeit eine Figur zu streichen?

Während ich meine Geschichten plane, ändern sich Plot und Struktur besonders zu Anfang deutlich. So passiert es auch immer wieder, dass Figuren in ihren Rollen verschoben werden und einen anderen Fokus bekommen. Aber wann hat sich die Rolle einer Figur so weit verändert, dass sie für die Geschichte irrelevant wird? Wie erkennst du eine „überflüssige“ Figur und wann solltest du sie streichen?

„Überflüssig“ ist Definitionssache

Was genau bedeutet überflüssig im Kontext einer Geschichte? Oftmals wird „nicht plotrelevant“ mit überflüssig gleichgesetzt und das halte ich für einen Fehler. „Nicht plotrelevant“ bedeutet nämlich nur, dass eine – in unserem Fall – Figur nicht den Plot vorantreibt. Aber eine Geschichte besteht nicht nur aus Plot. Eine Figur kann die Charakterentwicklung vorantreiben, das Worldbuilding vertiefen oder ein wichtiger Bestandteil des Settings sein, ohne eine direkte Auswirkung auf den Plot zu haben. Dann sind sie zwar nicht plotrelevant, aber sie hat eine Funktion in der Geschichte.
Was deutet aber darauf hin, dass eine Figur nicht nur nicht-plotrelevant, sondern komplett funktionslos/überflüssig ist?

1. Welche (strukturelle) Rolle spielt die Figur?

Schau dir zuerst an, welche Rolle eine Figur in deiner Geschichte hat. Ist sie Haupt- oder Nebenfigur? Antagonist? In meiner Erfahrung sind es selten die Hauptfiguren oder Antagonisten, die in einer Geschichte überflüssig sind. Der Grund dafür liegt in der Art der Rolle: Eine Hauptfigur treibt den Plot und der Antagonist steht ihr als größtes Hindernis gegenüber. Sie sind also per Definition nicht überflüssig. Anders kann es bei den Nebenfiguren aussehen.

Ich teile die Nebenfiguren gerne in primäre, sekundäre und tertiäre Nebenfiguren auf (auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob das eine verbreitete Bezeichnung ist, oder etwas, das ich mir namenstechnisch selbst ausgedacht habe):

Tertiäre Nebenfiguren

Tertiäre Nebenfiguren sind meist namenlose Figuren, die keinen Einfluss auf die Geschichte haben. Tatsächlich sind sie mehr Setting als eine Figur. Vielleicht ist es ein Bäcker, der bei der Beschreibung der Umgebung gerade einen Kuchen auf die Fensterbank stellt, aber danach nie wieder vorkommt, oder die namen- und gesichtslosen Menschen, die die Straßen bevölkern. Sie sind oft ausschlaggebend für die Athmosphäre, sind aber keine Figur im eigentlichen Sinne.
Diese Nebenfiguren sind so unwichtig, dass sie nicht gestrichen werden müssen, außer wenn du die Beschreibung des Settings veränderst. Aber wenn du sie streichen willst, kannst du das ohne (Plot)Auswirkungen tun.

Sekundäre Nebenfiguren

Sekundäre Nebenfiguren sind Figuren, die namentlich erwähnt werden, aber sich kaum auf den Hauptstrang auswirken, oder nur sehr wenig vorkommen. Sie haben meist nur eine einzelne (beschriebene) Charaktereigenschaft und eine grobe äußerliche Beschreibung. Vielleicht ist ihnen sogar auch mal eine ganze Szene gewidmet. Ein gutes Beispiel für sekundäre Nebenfiguren sind die Lehrer Professor Sprout oder Flitwick in Harry Potter. Man kennt ihre Namen und kann ihren Charakter einschätzen, aber eine ausschlaggebende Rolle spielen sie nicht (aber auch das ist Buch-abhängig).
Diese Figuren lassen sich – wenn nötig – gut mit anderen Figuren verschmelzen oder ihre Aufgaben in der Geschichte auf andere übertragen. Da sie meistens nicht ausschlaggebend für die Geschichte sind, sind die benötigten Anpassungen meist minimal.

Primäre Nebenfiguren

Primäre Nebenfiguren stehen in ihrer Relevanz für die Geschichte nur eine Stufe unter den Protagonisten. Oftmals sind sie schon bei der ersten Konzeption des Plots dabei und somit meist eng mit ihm verwoben. Genau deswegen kann eine nachträgliche Anpassung oder Streichung schwierig sein. Denn meistens hört es nicht bei der einen Figur auf, sondern ganze Szenen, Plotpunkte und nicht selten auch andere Figuren müssen angepasst werden.
Es ist schwierig, aber mit ein bisschen Arbeit machbar.

2. Was ist die Funktion der Figur?

Nachdem du identifiziert hast, welche Rolle deine Figur hat, hast du eine erste Einschätzung wie aufwändig das Streichen der Figur wäre. Als nächstes solltest du herausfinden, was die Funktion der Figur in der Geschichte ist, um zu entscheiden, ob sie tatsächlich gestrichen oder verändert werden sollte.
Um die Funktion der Figur herauszufinden, stelle dir folgende Fragen:

  1. Trifft die Figur plotrelevante Entscheidungen?
  2. Treibt sie Charakterentwicklungen ausschlaggebend voran?
  3. Demonstriert sie auf spezifische Art und Weise das Worldbuilding oder erweitert das Setting?

Wenn du alle Antworten mit Nein beantwortet hast, dann hast du eine überflüssige Figur vor dir, die gestrichen werden kann und wahrscheinlich auch sollte. Sogar tertiäre Nebenfiguren sollten mindestens das Worldbuilding/das Setting lebhafter gestalten.
Hast du alle Fragen mit Ja beantwortet, dann hast du eine wichtige Figur vor dir. Sie ist mindestens primäre Nebenfigur und sollte, wenn sie all diese Aufgaben erfüllt wahrscheinlich nicht gestrichen werden.

Wenn du einige Fragen mit Ja und andere mit Nein beantwortet hast (oder dir unsicher bist), dann ist es an der Zeit die Figur näher zu betrachten – auch im speziellen im Kontext deiner Geschichte.

  • Was genau sind die Funktionen der Figur und wie wichtig sind sie für die Geschichte?
  • Wie würde sich die Geschichte verändern, wenn die Figur nicht existieren würde?
  • Wie einfach lassen sich die Aufgaben der Figur auf andere übertragen?

Streichen oder Ausarbeiten?

Nur weil du eine Figur für „überflüssig“ befindest oder sie nicht viel zu der Geschichte beiträgt, heißt nicht, dass du sie streichen musst. Manchmal – und das ist mir schon ein paar Mal passiert – hat man die betreffende Figur sehr gerne und möchte sie nicht streichen.

Wie funktioniert das Ausarbeiten?

Das funktioniert „ganz einfach“ indem du die den eben genannten Prozess rückwärts gehst: Gib der Figur eine einzigartige Funktion für Worldbuilding, Setting, Charakterentwicklung und/oder Plot. Auch hier ist es wahrscheinlich notwendig, dass du mehr Sachen anpasst als die Figur alleine – schließlich sollte sie fest in der Geschichte verankert sein. Aber sei vorsichtig: Durch das Ausarbeiten einer Figur kann es sein, dass eine andere Figur an Relevanz verliert, weil du z.B. Aufgaben von einer Figur auf eine andere überträgst. Vergiss also nicht zwischendurch zu prüfen, ob sich mit den Anpassungen andere Figuren verändert haben und eigene Änderungen benötigen.
Der Schmertterlingseffekt kann signifikant sein.

Wann solltest du vielleicht trotzdem Streichen?

Auch wenn du eine Figur magst und das Ausarbeiten möglich wäre, ist es manchmal trotzdem sinnvoller zu streichen. Ich kann dir zwar nicht sagen, wann genau dieser Punkt erreicht ist – denn gerade hier hängt sehr viel von Genre, Schreibstil und persönlicher Vorliebe ab – aber auch hier möchte ich dir ein paar Anstöße geben:

  • Wie viele (wichtige) (Neben)Figuren hat deine Geschichte schon? Was macht diese Figur so wichtig, dass du sie behalten musst?
  • Analysiere deine Gefühle zu der Figur: Liegt der Hauptgrund, dass du sie behalten möchtest, bei deinen eigenen Gefühlen zu ihr oder hat sie wirklich eine wichtige Funktion in der Geschichte?
  • Bringt die Figur die Geschichte ins Stocken?
  • Und aus der Sicht des Plots: Hat die Figur einen Grund/eine eigene Motivation in den Szenen dabei zu sein?

 


Musstest du schonmal Figuren streichen? Wie gehst du vor, um zu entscheiden, wann eine Figur überflüssig ist?

Teilen mit:

3 Replies to “Wann ist es Zeit eine Figur zu streichen?”

  1. Jojo says:

    Sehr guter Text. Sehr hilfreich finde ich deine Fragen und die struturelle Betrachtungsweise. Meine Figuren sind mir sehr wichtig. Leider schreibe ich gerade einen Krimi, was bedeutet, dass bald eine der geliebten Figuren sterben muss. Deine Fragen helfen mir ein Opfer zu suchen.

    Antworten
    1. Sina Bennhardt says:

      Es freut mich sehr, dass dir mein Artikel geholfen hat.
      Dass man mit diesen Fragen auch ein gutes Opfer für einen Krimi finden kann, war zwar nicht so geplant, aber ein glücklicher kleiner Unfall 😀
      Viel Spaß und gutes Gelingen beim weiteren Schreiben!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.