Ein nicht-romantischer Subplot – 10 Ideen

ein nicht-romantischer Subplot

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin kein großer Freund von romantischen Nebenhandlungen (im Weiteren: Subplot). Oder von romantischen Hauptplots. Insgesamt bin ich kein großer Freund der Romantik, weil sie irgendwie in jedem Buch vorkommt und häufig gezwungen erscheint. Deswegen habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was du stattdessen schreiben könntest.

Was ist ein Subplot?

Definition von http://www.literarydevices.com/subplot/

Eine Nebenhandlung ist genau das, was ihr Name verspricht: Eine Handlung neben dem Hauptstrang der Geschichte. Sie kann (muss aber nicht) die Themen des Hauptstranges aufgreifen und auf andere Art und Weise behandeln, oder eine Pause von dem Hauptkonflikt der Geschichte geben. Die Nebenhandlungen sind dazu da, um Nebenfiguren besser kennen zu lernen und auszubauen.

Wo der Hauptstrang hyperfokussiert ist auf die Weiterführung des Plots, geben dir die Nebenstränge die Zeit für allerlei Zwischenmenschliches, das vielleicht sonst zu kurz gekommen wäre. Im Grunde gehört alles in deinen Subplot, wofür in den Haupthandlungssträngen nicht genug Platz ist.

Kein Wunder also, dass sich die Romantik oft in den Subplot verschiebt. (Außer in ausgeschriebenen romantischen Genres, wo sie den Hauptplot ausmacht.)

Wieso keine Romantik?

Romantik, das Sich-Verlieben und Schmertterlinge im Bauch sind eine Erfahrung, die wohl fast jeder in seinem Leben gemacht hat oder machen wird, und deswegen für einen Subplot eine hervorragende Wahl. Wie auch in deinem Hauptstrang willst du, dass sich dein Leser in den Figuren wiederfindet oder sie mindestens nachvollziehen kann. Was würde es da einfacher machen, als eine allgemeine menschliche Erfahrung?

Und genau das ist es eben: Es ist einfach.

Wenn du den einfachen Weg wählst, dann kann es sich schnell so anfühlen, als hättest du den einfachen Weg gewählt, weil er einfach ist. Das soll nicht heißen, dass romantische Nebenplots nicht funktionieren können, aber ein angehängter und nur lose relevanter Plot mit Figuren, die nicht oder nur kaum zueinander passen, wirkt gezwungen. Und ist im schlimmsten Fall eine Zeitverschwndung für den Leser, weil langweilig.

Genau wie jeder andere Subplot sollte auch der Romantische gut überlegt und wohlbedacht gesetzt werden.

Was gibt es für Alternativen?

Der nicht-romantische Subplot

Was dein nicht-romantischer Subplot alles hergeben kann, hängt stark von dem Genre ab, das du schreibst. Das heißt nicht jeder Vorschlag, den ich im Folgenden machen werde, wird in deine Geschichte passen. Trotzdem hoffe ich, dass ich dir genug Inspiration liefern kann.

  1. Freundschaften bauen.
    Diese Art von Nebenhandlung bekommt schnell einen romantischen Beigeschmack, aber ich möchte mich doch auf die vollkommen platonische Freundschaft konzentrieren. Es kann wunderschön sein, zwei Figuren dabei zu beobachten, wie sie ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausfinden und eine Freundschaft entwickeln. Diese Nebenhandlung kann sich durchaus im Hauptplot auszahlen, wenn die Loyalität der Figuren auf die Probe gestellt wird.
    .

    Was kann man in deiner Welt finden? Dein Setting könnte sich für einen Subplot eignen.
  2. [Setting] erkunden.
    Hier liegt der Fokus weniger auf den Figuren als auf dem Worldbuilding. Deswegen sind gerade Fantasy, SciFi und Abenteuerromane sehr dankbar für diese Art von Subplot. Ich kann dir garantieren, dass wenn du deinem Leser genug zu entdecken gibst, diese Art von Nebenhandlung eine der spannendsten sein kann.
    .
  3. Eine neue Fähigkeit erlernen.
    Wenn dein Hauptplot deinen Figuren nicht genug Zeit gibt, sich weiterzuentwickeln, dann ist der Subplot eine gute Option. Eine neue Fähigkeit zu erlernen, dauert viel Zeit und gibt die die Möglichkeit mit Figuren immer wieder an denselben Ort zu gehen (z.B. zum Bogenschießen üben, zum Malen in ein Atelier, etc.) und dort einige Plotpunkte verbauen. Außerdem bietet die Art wie deine Figur die neue Fähigkeit erlernt sehr viel Aufschluss über ihren Charakter: Ist sie geduldig und konzentriert oder eher abgelenkt und neidisch auf den Fortschritt anderer?
    .
  4. Andauernde Rivalitäten.
    Wenn zwei deiner Figuren dasselbe oder ein ähnliches Ziel verfolgen, dann bietet der Subplot viel Platz, um die Rivalitäten auszuspielen. Besonders spannend finde ich – aber das ist wirklich eine sehr persönliche Einschätzung – die einseitige Rivalität, in der die eine Partei gar nicht wahrnimmt, dass die andere Partei sie als Konkurrenten sieht. Das kann zu vielen Missverständnissen und Konflikt führen. Und beides ist meistens von Vorteil für deine Geschichte.
    .
  5. (Vorbereitung auf einen) Wettkampf.
    Dieser Subplot hat durchaus Ähnlichkeiten mit dem andauernden Rivalen, unterscheidet sich in einem wichtigen Punkt: Bei dem Wettkampf geht es meistens im Speziellen nicht um die anderen Teilnehmer (die sind oft austauschbar), sondern um das Team und ihre Zusammenarbeit. Es geht darum, unter Stress zusammenzuhalten und zu bestehen. Hier gibt es viel Möglichkeit für Charakterentwicklung.
    .

    Wie gehen deine Figuren mit Geheimnissen um? Lohnt sich hier vielleicht ein Subplot?
  6. Geheimnis herausfinden oder verstecken.
    Geheinnisse in Geschichten sind etwas Tolles. Sie geben dem Leser etwas zu entdecken, den Figuren etwas zum nachdenken/verstecken (→ Spannung!) und zeigen gleichzeitig eine Menge über den Charakter deiner Figuren. Können sie das Geheimnis für sich behalten? Was ist es für ein Geheimnis? Warum ist es ein Geheimnis? Was würden sie tun, damit es geheim bleibt?
    .
  7. Etwas erschaffen. (künstlerisch)
    Dieser Subplot hat Ähnlichkeit mit dem eine neue Fähigkeit erlernen. Der Unterschied ist allerdings, dass es bei dem Erlernen einer Fähigkeit um den Prozess geht und bei der Erschaffung eines Portraits, einer Skulptur o.Ä. letztendlich mehr um das Ergebnis geht. Ist die Figur gut genug, um seinen eigenen Ansprüchen und den Ansprüchen anderer zu genügen? Wird sie es in dem vorgegebenen Zeitrahmen schaffen? Wird sie so weit in der Arbeit versinken, dass sie ihre Freunde vernachlässigen wird? Auch hier gibt es offensichtlich viel Raum für Konflikt.
    .
  8. Freundschaft auseinanderleben lassen.
    Eine besonders tragische Art des Subplots ist das Auseinanderleben einer Freundschaft. Vielleicht wird dieser Subplot ausgelöst durch eine schwere Entscheidung im Hauptplot. Egal, was der Grund ist, du musst mit viel Gefühl an diese Nebenhandlung herangehen. Ähnlich wie das Auseinanderleben einer romantischen Beziehung, ist auch das Auflösen einer platnoischen Freundschaft selten angenehm. Mach dich darauf bereit, dass keiner der Beteilgten besonders gut aus der Sache herauskommen wird. In diesem Subplot gibt es keine Gewinner.
    .
  9. Rache nehmen.
    Gibt es außerhalb des Hauptplots noch eine Rechnung zu begleichen? Hier musst du ein wenig aufpassen, denn wenn die Geschichte des Subplots zu dramatisch wird, kann sie auch schnell in den Hauptstrang rutschen. Aber für kleine (auf keinen Fall tödliche!) Rachefeldzüge/Streiche ist auf jeden Fall Zeit in einem Subplot. Das bringt Spannung (werden sie erwischt?) und kann auch eine Menge Spaß bringen, man denke nur an die Weasley-Zwillinge und ihre Streiche.
    .
  10. Sich an neue Lebenssituation gewöhnen.
    Diese Art von Subplot kann sehr vielseitig ein. Vielleicht ist gerade der neue Stiefvater eingezogen und es fühlt sich alles noch sehr ungewohnt an. Vielleicht ist deine Figur vor kurzer Zeit verunglückt und muss sich jetzt an das Leben mit einer Behinderung gewöhnen. Die Möglichkeiten sind schier endlos.

Zusammenfassung

Denke gut über deine Nebenhandlungen nach und vielleicht ist der romantische Subplot nicht die Beste Lösung für deine Geschichte. Er ist zwar per se nicht schlecht, aber kann auf deinen Leser wie die einfachste Lösung wirken. Wie in jedem Aspekt des Geschichtenschreibens gilt: Triff die Entscheidung, die deine Geschichte verbessert.

Wenn das zu einem romantischen Subplot führt, solltest du dich nicht verbiegen, damit du keinen hast. Und anders herum genauso 🙂

 


Was ist dein Lieblings-nicht-romantischer-Subplot? Oder findest du, dass Romantik auf jeden Fall dazugehört?

Teilen mit:
1

2 Gedanken zu „Ein nicht-romantischer Subplot – 10 Ideen

  1. Ich finde nicht, dass Romantik unbedingt dazugehört. In meinem aktuellen Projekt liegt der Fokus des Subplots auf der Freundschaft der Protagonistinnen, weil sie absolut unterschiedlich sind und anfangs überhaupt nicht miteinander klar kommen und es wahnsinnig spannend ist, zu beobachten, wie sie langsam versuchen, einander zu verstehen. Deswegen ist für mich der Freundschafts-Subplot schon viel eher ein Muss. Einfach, weil er noch einmal andere Facetten zeigt als eine Romanze. Auch in NA/YA Büchern mit dem Fokus auf Romantik gehört für mich (eine gut geschriebene) Freundschaft einfach dazu.
    Aber auch die anderen, die du erwähnst, finde ich allesamt ziemlich spannend (und inspirierend – Plotbunny lässt grüßen…).

    1. Ich finde auch nicht, dass die romantischen Subplots unbedingt in ein Buch gehören, aber bei den letzten Büchern, die ich in der Hand hatte, gab es so viele Nebenromanzen, dass ich einfach so einen Artikel schreiben musste. Ich finde nämlich Freundschafts-Subplots auch viel spannender!! 😀

      Ich grüße die Plotbunnys fröhlich zurück 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.