Berserker – Die richtigen Waffen

Ein Berserker in Zahlen
.Kraft..♦ ♦ ♦ ♦ ……
.Geschwindigkeit.♦ ♦ ♦
.Größe..♦ ♦ ♦
.Intelligenz..♦ ♦

Es ist an der Zeit ein wenig an der Grenzen dieser Reihe zu kratzen, denn technisch gesehen, sind Berserker keine wirkliche eigene Fantasykreatur, sondern „nur“ eine Art Charaktereigenschaft, die aber bei allen Kreaturen vorkommen kann. Aber weil sie in vielen Fantasy-Medien (vor allem RPGs) erscheinen, möchte ich ihnen einen eigenen Beitrag gönnen. Ich werde hier der Einfachheit halber menschliche Berserker betrachten, aber alles, was ich sage, lässt sich natürlich auch auf andere Kreaturen übertragen.

[Hinweis: Wenn ich im Kontext dieses Beitrages von Berserkern schreibe, dann meine ich damit nicht den historischen Begriff der Berserker aus den skandinavischen/germanischen Stämmen, sondern die in der Fantasy verbreitete „Eigenschaft“ der Berserker. Namentlich: Wut, Blutrausch, Kampfeslust, verminderte Schmerzwahrnehmung etc. All das ohne den kulturellen Beigeschmack aus der realen Welt.]

Traditionelle Darstellung

Berserker sind in unserem Fall Menschen, die von ihrer Wut und Blutlust getrieben werden und deswegen im Kampf alles in die Offensive schmeißen und komplett auf Rüstung und Schilde verzichten. Sie sind von Natur aus etwas stärker und größer als der durchschnittliche Mensch, haben sich aber wegen ihrer Blutlust weniger unter Kontrolle und werden allgemein als dümmer betrachtet. Zusätzlich wird ihnen eine sehr hohe Schmerzschwelle zugeschrieben.

Auch wenn er kein Berserker im eigentlichen Sinne ist, kommt der Berg aus Game of Thrones der Beschreibung doch schon nah. © Home Box Office (HBO) (2011)

Ihre traditionellen Waffen sind überdimensionierte Äxte und Schwerter. Das beste Erkennungsmerkmal sind jedoch der offensichtliche Mangel an Rüstung und Schilden.

Rüstung

Anders als bei den anderen Kreaturen halte ich es bei dem Berserker für sinnvoll, zuerst über die Rüstung zu reden, denn schließlich ist sie (oder ihr Fehlen) das Hauptmerkmal eines Berserkers. Und außerdem möchte ich einen Weg finden, damit die Berserker in einem logischen Rahmen weiter existieren können, weil ich sie einfach extrem cool finde!

Tatsächlich gibt es in der Geschichte einige Beispiele davon, dass es bei ganzen Völkern üblich war vollkommen nackt in den Kampf zu ziehen. Ich denke hier vor allem an die Kelten, aber auch bei vereinzelten afrikanischen Stämmen und im alten Griechenland fand diese Taktik eine kurze Zeit lang Anklang.
Aber konzentrieren wir uns auf die Kelten. Ihre Taktik war relativ simpel: Einschüchterung. Laute Schreie und Sturmattacken kombiniert damit, dass sie offensichtlich keine Angst hatten, ließ ihre Feinde oft mit minimalem Widerstand zurückweichen. Der große Unterschied zwischen den Berserkern und den Kelten war jedoch, dass die Kelten immer mit einem Schild kämpften.

 

...Gründe, um ohne Rüstung zu kämpfen:Gründe, um mit Rüstung zu kämpfen:

..Man …

  • ist schneller
  • ist ausdauernder
  • überhitzt nicht
  • kann besser atmen
  • kann besser ausweichen

⇒ Man kann effektiver und länger kämpfen.

  • Schutz

 

Und das Argument des Schutzes darf nicht unterschätzt werden. Im Mittelalter konnte ein einfacher Schnitt tödlich sein, wenn sich die Wunde entzündete. Ohne Rüstung zu kämpfen, war also extrem riskant.

Ausrüstung für einen Berserker

Um so viel wie möglich von dem traditionellen Bild des Berserkers zu erhalten, sollte er mit minimaler Rüstung  ausgestattet werde, die ihm maximalen Schutz bietet. Dafür ist ein Schild das absolut Mindeste. Außerdem gilt es, alles zu schützen, was hinter dem Schild hervorschaut: Kopf (Helm), Schienbeine und Schultern. Bei den Schultern könnte es auch funktionieren, wenn man nur die linke Schulter schützt, da der Schild meist in der linken Hand gehalten wird und man instinktiv die geschützte Seite näher zum Gegner dreht.

Fernkampf

Wenn es nicht gerade Speere sind, die aus mittlerer Distanz geworfen werden, kann ich mir nicht vorstellen, dass Berserker jemals zu Fernkampfwaffen greifen würden. Das würde ihrem Blutdurst widersprechen.

Nahkampf

Ich bin ein Fan von Schwertern, weil sie so vielseitig sind. Wenn es den Berserkern aber nur danach geht, möglichst viel Schaden anzurichten, dann würden sie wohl eher zu Äxten (für Gegner in leichter Rüstung) und Kriegshämmern (für Gegner in schwerer Rüstung) greifen.
Weil sie ihre Defensive schon mit einem Schild abgedeckt haben und sich so vor dem gröbsten Schützen können, ist diese Waffenwahl sogar akzeptabel.

Meine Vision für Berserker:

Zeichnung von Leander Aurel Taubner (zu finden auf lat-design.de und leandersfeinelinie.com)

 


Was meinst du, sind die besten Waffen für Berserker? Habe ich irgendetwas übersehen oder ganz falsch interpretiert? Oder hast du noch eine viel bessere Idee? Ich würde mich über eine rege Diskussion freuen! 🙂

Teilen mit:
1

7 Gedanken zu „Berserker – Die richtigen Waffen

  1. Ich denke, dass bei einem Berserker vor allem auch noch die Ausdauer betrachtet werden sollte. Schwere Waffen effektiv zu schwingen macht schnell Müde, dies sollte ein großer Schwachpunkt des Berserkers sein. Man könnte sie/ihn zum Beispiel zu mehreren mit einer Lanze sich erst einmal vom Leibe halten und Müde machen und dann erst ernsthaft angreifen!
    Der Berserker könnte sich im Gegenzug mit anderen stark gepanzerten Einheiten zusammen tun, die ihn Beschützen, so das er/sie wenig verteidigen muss und effizient alles Niedermähen kann und sich um seine Verteidung wirklich gar nicht mehr kümmern muss.

    1. Absolut Recht hast du. Die Kraft und Ausdauer habe ich irgendwie immer zusammengezählt, weil beides irgendwie „Kampfeskraft“ ist 😀

      Und zugegebenermaßen habe ich mich hier nicht wirklich mit der Kampfstrategie auseinandergesetzt, sondern nur mit der individuellen Taktik. Aber du hast vollkommen Recht: Speere, Piken und andere Stangenwaffen sind ziemlich effektiv gegen Gegner mit kürzeren Waffen!

  2. Ich meine, mich außerdem zu erinnern, dass der Kampf ohne Rüstung früher in manchen Kulturen auch als Ausdruck von Mut galt – nur ein Feigling würde sich hinter einer Rüstung verstecken. Ist aber schon so lange her, dass ich keine Details oder Quellen bringen könnte. ^^

    Spielt die Größe der angreifenden resp. angegriffenen Truppe für Berserker eigentlich eine Rolle? In kleinen Verbänden stelle ich mir Berserker effizienter vor als in größeren Armeen – sie sind wahrscheinlich spontaner, folgen nicht so leicht Befehlen und hätten in großem Getümmel eventuell auch ein höheres Risiko, von einem Seiten- oder Rückenhieb darniedergestreckt zu werden. Also, das ist meine Theorie. In kleinen Gruppen stelle ich mir auch schon einen einzelnen Berserker furchteinflößend vor.

    1. Mit militärischer Taktik im Sinne von der Größe der Truppen und ihren Bewegungen habe ich mich noch nicht im Detail auseinandergesetzt, aber deine Idee ergibt Sinn. Die Mongolen haben ja auch immer in Gruppen von zehn agiert und sie haben mit dieser Taktik fast einen ganzen Kontinent erobert. Es spricht also sehr viel dafür klein und mobil unterwegs zu sein 🙂
      Ich wüsste nicht, warum das auf Berserker nicht zutreffen sollte. Und furchteinflößend sind sie alle Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.