Sonett – Das Federkleid der Worte

Es gibt wieder ein Wunsch-Gedicht: Diesmal von @Davknapp und es soll ein Sonett werden, das das Wort grün enthält. Das kann ich tun.

 

Das Federkleid der Worte

Das Rauschen des Windes,
Der Nebelmond am Himmel hoch,
(Schau nur hin, man sieht ihn doch!)
Das Lachen eines Kindes.

Immer wieder frag ich mich,
Wie diese Worte Farben haben,
Und ein Gefühl in mir vergraben.
Ich wundere mich unendlich.

Die großen Wortschmiede,
Bauen sorglos noch ihr Liede
Und da werd ich grün vor Neid.

Weil sie es so einfach tun,
ich werde es versuchen nun:
Und gebe Worten Federkleid.

 


So langsam gewinne ich Sonette richtig lieb 🙂 Versuch dich doch auch einmal an einem!

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.