Ballade – Knochen

Sophie (Twitter und Blog) hat sich eine schaurige Knochen-Ballade gewünscht und das mache ich nur zu gerne. Ich habe zwar sehr wenig Erfahrung, was das Schreiben von Balladen angeht (meine erste und einzige Ballade bisher findet ihr *hier*), aber ich hatte viel Spaß dabei und diesmal werde ich ein bisschen ernster und gruseliger an die Sache herangehen.

Meine Inspiration habe ich von der Witcher Serie genommen, besonders dem Titellied von Witcher 3 „Lullaby of Woe“, das einfach wundervoll gruselig ist.

 

Der Hexer

 

In der dunklen Nebelnacht,
ein Mann mit Katzenaugen wacht.
Der Wolf ist einsam, böse und
gibt sein Kommen niemals kund.

Den Alp er in den Träumen sucht,
und ihn schlägt in die Flucht,
Nekker, Sirenen, Ekhinda und mehr,
setzen sich ihm nicht zur Wehr.

Denn sie wissen ganz genau,
Er kommt mit dem Morgentau.

Und erst wenn seine Knochen verrotten,
Wagen die Bestien im Verborgenen spotten.
Doch niemals offen, niemals laut,
Falls er auf sie hinunterschaut.
Denn gibt es auch nur die kleinste Brück‘,
Der Hexer sicher kehrt zurück.

 


Das Gedicht ist ein wenig kurz für eine Ballade, aber ich habe beschlossen, es an dieser Stelle zu beenden, weil in meiner Erfahrung Gedichte/Geschichten weniger gruselig werden, je länger sie dauern. 🙂

Kennt ihr die Witcher Reihe? Ich habe die  Spiele selber nicht gespielt, aber meine Schwester ist ein kleines Fangirl und da kommt man nicht drum herum, davon eine ganze Menge mitzubekommen.

1

2 Gedanken zu „Ballade – Knochen

  1. Wo sind die ganzen Herzchen Emojis???? Ich bin verliebt, denn ich liiiiiiiieeeeeeeebe die Witcher Serie. Es gibt für mich keine Welt, die spannender und vielseitiger ist, als diese. Du hast den Charakter von Geralt von Riva perfekt getroffen und ich liebe es, dass du typische Monster der Serie mit einbezogen hast. Das macht diese Welt nämliche aus. Es gibt nicht die „typischen“ Kreaturen wie Orks und Elfen (nichts gegen sie, aber Ghule und Erscheinungen sind einfach wesentlich cooler.) und das ist für mich immer etwas ganz außergewöhnliches, wenn es ein Autor schafft von diesen Klischees wegzukommen. 🙂
    Ich hätte jetzt noch gerne die musikalische Untermalung zu der Ballade, damit ich sie als Lied hören kann, bitte. Ich bin auf jeden Fall dafür, dass Rittersporn/Dandelion das Gedicht in seine Sammlung über Geralts Abenteuer aufnimmt. Wer stimmt noch dafür???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.