Ein Drabble – Die Entführung

Zwar sollte euch mittlerweile bekannt sein, was ein Drabble ist, aber hier noch einmal die Kurzerklärung:
Exakt 100-Wort Kurzgeschichte (ohne Titel) mit einem Twist am Ende. Und das ist auch schon alles. Tadaa! 🙂

 

Die Entführung

Es ist gar nicht so schlimm, von Aliens entführt zu werden. Sie sind sogar sehr nett. Nach den ersten paar Tagen haben sie herausgefunden, dass sie mich nicht täglich gießen müssen und sie scheinen soweit zufrieden mit mir zu sein.
Unsere anfänglichen Kommunikationsschwierigkeiten bestehen zwar weiter, aber mittlerweile wissen sie, was „Hunger“ und „Durst“ bedeuten. Für mich ist also gesorgt.
Es gibt allerdings ein Problem, das ich bisher nicht lösen konnte. Jedes Mal, wenn ich mich schlafen lege, wecken sie mich panisch auf. Denn die Aliens kennen keinen Schlaf und fürchten sich vor meiner plötzlichen Ruhe.
Ich bin verdammt müde.

 


Ich weiß, dass es am Ende kein richtiger Twist ist, aber ich fand die Geschichte zu süß, um es noch zu ändern 😀

3

6 Gedanken zu „Ein Drabble – Die Entführung

  1. Liebe Sina,

    Ich hab deinen Blog gerade über das Litnetzwerk entdeckt und ich liebe dieses Dabble 😀
    Jetzt kann ich auf jeden Fall mit guter Laune zur Arbeit fahren.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Beste Grüße
    Chrissi

    1. Hey Chrissi!
      Das freut mich, dass dir das Drabble gefällt! Ich kann dir nur empfehlen auch selbst welche zu schreiben, denn die machen auch beim Schreiben richtig Laune!
      Dir auch noch ein schönes Wochenende und einen (hoffentlich) entstpannten Arbeitstag!
      LG Sina

  2. Hey Sina,

    richtiger Twist hin oder her, mir gefällt dein Drabble!
    Kurz, prägnant und der Humor ist von vornherein zu spüren. Und so untwistig (ist das ein Wort?) finde ich deinen Twist gar nicht. Mich hat er definitiv überrascht und es war ein schöner Abschluss 😉

    Liebe Litnetzwerk-Grüße
    Sarah

    1. Ja, Drabble machen mir immer richtig Spaß zu schreiben.
      Die powern immer richtig schön die Kreativität an 🙂

      Probier es doch auch mal aus!

  3. Hatte anfangs gedacht, dass es sich dahin gehend auflöst/twisted, dass die vermeintlichen Außerirdischen Eltern sind und der Erzähler ein Baby. Aber das mit dem gießen passte nicht ganz. Und dann kam der Satz mit dem Schlafen legen und die Theorie ging nicht mehr auf. Mist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.