Rezension – Der kleine Prinz

Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry wurde erstmals 1950 im Karl-Rauch Verlag in Deutschland veröffentlicht. Die französischer Erstauflage erschien 1946.
Als ich klein war (noch in der Grundschule) hatte ich ein Hörbuch von diesem Buch und ich kann mich noch daran erinnern, dass ich die Geschichte geliebt habe, obwohl ich den Sinn davon nie ganz verstanden habe. Als ich eine schöne Neuauflage in der Bücherei meines Vetrauens gefunden habe, musste ich sie kaufen und von vorne lesen.

Inhalt
Das Buch erzählt, die Geschichte des kleinen Prinzen, der seinen Planeten verlässt und schließlich auf der Erde bruchlandet. Das Buch hat kaum hundert Seiten, also möchte ich nicht mehr erzählen (und außerdem bin ich mir fast sicher, dass jeder dieses Buch kennt, eine detaillierte Inhaltsangabe ist also überflüssig).

Sprache
Der kleine Prinz besticht durch seine wunderschöne Sprache. Alles ist einfach geschrieben, wie von einem Kind, einem kleinen Prinzen eben, und doch ist alles so auf den Punkt und nachdenklich … Hach. Ich könnte stundenlang davon schwärmen.

„Ach!“, sagte der Fuchs… „Ich werde weinen.“
„Du bist selber schuld“, sagte der kleine Prinz, „ich wünschte dir nichts Böses, aber du hast gewollt, dass ich dich zähme …“
„Natürlich“, sagte der Fuchs.
„Du hast also nichts dabei gewonnen!“
„Ich habe dabei gewonnen“, sagte der Fuchs, „denk an die Farbe des Korns.“ – S.71

Das Einzige, was ich mir wünschte, ist, dass ich das Buch auf französisch lesen könnte. Aber leider habe ich die Sprache nie gelernt.

Fazit
Das hier ist keine richtige Rezension, denn ich habe erschreckend wenig zu diesem Buch zu sagen. Außer: es ist wunderschön und es wird immer einen besonderen Platz in meinen Erinnerungen haben, denn dieses Buch enthält eine der Geschichten, die meine Liebe für das Erzählen geweckt haben.

Wem würde ich dieses Buch empfehlen?
Der kleine Prinz ist ein Klassiker. Anders als andere Klassiker allerdings, ist dies ein Buch für jung und alt. Während Kinder vielleicht nur die unmittelbare Geschichte verstehen, können die älteren auch zwischen den Zeilen lesen und die Melancholie verstehen, mit der das Buch geschrieben ist. Wenn du allerdings keine nachdenklichen und philosophisch angehauchten Bücher magst, dann ist dieses Buch nichts für dich.

 


Hast du den kleinen Prinzen gelesen? Wie fandest du ihn?

4

6 Gedanken zu „Rezension – Der kleine Prinz

    1. Absolut!! Ich hab meine Hörbuch-Version davon leider auch verlegt … müsste sie mir eigentlich noch einmal neu kaufen. Die Geschichte ist einfach so schön <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.