Rezension – Vernichte die Schatten der Nacht

Vernichte die Schatten der Nacht ist der zweite und letzte Teil von Fürchte die Schatten der Nacht von Tanja Hanika und ist ebenfalls in das Genre der Kurz-Romanze im Horrorsetting einzuordnen.

Inhalt
Nachdem Jenna bei den Vampirjägern aufgenommen wurde und ihr gemeinsames Leben mit Nate genießt, geschehen seltsame Dinge. Die Vampire jagen nicht mehr alleine und scheinen sich immer mehr zu organisieren. Die Vampirjäger müssen sich einem Gegner stellen, der sich gänzlich in den Schatten hält.

Kritik
Es hat mich gefreut, dass dieses Buch mehr Monster und weniger Nate+Jenna hatte. Aber da hört es leider auch schon auf. Ihre Beziehung konnte ich immer noch nicht ganz nachvollziehen, denn beide fühlten sich leider nur wie leere Hüllen an.
Auch der Plottwist am Ende konnte mich nicht überzeugen.

Ansonsten kann ich zu meiner Kritik von Fürchte die Schatten der Nacht nicht viel hinzufügen.

Fazit
Kurz und schmerzlos: Beide Bücher konnten mich nicht überzeugen. Die Idee mit modernen Vampirjägern ist cool und ich würde mir eigentlich eine Wiedergeburt der gruseligen Nicht-Glitzer-Vampire wünschen, wie es sie in diesen Büchern gab, aber vielleicht wäre ein anderes Setting angebrachter.

Wem würde ich diese Bücher empfehlen?
Ich kann nur wiederholen, was ich zum ersten Buch gesagt habe: Ich kann leider keine Empfehlung für diese Bücher aussprechen. Dafür gab es zu viele Dinge, die mich beim Lesen gestört haben.

 


« zur Rezension von Fürchte die Schatten der Nacht

Du willst wissen, wie man eine gute Rezension schreibt? Dann klick hier.

Schreibe einen Kommentar