90 000 Wörter in einem Monat – Woche 1

Ich behaupte, dass die erste Woche die motivierteste sein wird, wenn auch nicht die produktivste. Ich habe nämlich Geburtstag (23.05.), feiere den am Wochenende nach und Donnerstag ist ein Feiertag, an dem eine Ganztags-Wandertour geplant ist. Ich werde also mein bestes tun schon vorzuarbeiten und vielleicht in den ersten paar Tagen etwas mehr als 3000 Wörter zu schreiben.

Tag 1, 23.05.2017
Ich habe mir zur Motivation ein paar Artikel herausgesucht, die sich mit dem Thema beschäftigen, mit dem ich mich gerade beschäftige: “viel schreiben an einem Tag“. Salopp ausgedrückt. 😀
Hier sind die Artikel, die ich am hilfreichsten fand:

2k to 10k – 10.000 Wörter pro Tag, geht das?
Warum Wordcount nicht alles ist

Das schwierigste bisher: Ich kann nicht so lange sitzen. Dafür reicht mein Sitzfleisch nicht. Habe mir stattdessen einen sehr wackeligen Turm auf meinen Schreibtisch gebaut, um im Stehen zu schreiben. Ganz oben natürlich der Laptop.

Zeitaufwand: etwa 6 Stunden mit vielen kleinen Unterbrechungen
Und übrigens: Happy Birthday to Me! 😉

Tag 2, 24.05.2017
Von gestern habe ich gelernt, dass ich Dialoge am schnellsten schreiben kann. Die ersten 1000 Wörter (mit wenig Dialog) haben eeeeeeeewig gedauert. Die 2000 Wörter danach (mit viel Dialog) gingen dagegen sehr schnell von der Feder. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich dann eingeschrieben war.
Time will tell. Es geht weiter.
Hatte übrigens einen kleinen Rückschlag. Ein Albtraum von mir ist wahr geworden. Ich hab eine riesige fette Spinne im Zimmer. Und als ich weggeschaut hab, war sie dann auch noch weg… Ruhig am Schreibtisch sitzen/stehen fällt mir gerade echt schwer. o_O

Zeitaufwand: 4 1/2 Stunden

Tag 3, 25.05.2017
Ich versuche mal mehr und kürzere Pausen. Gestern habe ich nach den ersten 1500 Wörten eine längere Pause gemacht und komplett mein Mojo verloren.
Heute habe ich gar nichts geschafft, weil ich den ganzen Tag mit Wandern verbracht habe. Morgen gilt es aufzuholen, denn am Wochenende feiere ich auch noch meinen Geburtstag und das wird auch nicht wirklich produktiv. Ich habe mir echt eine schlechte Woche ausgesucht, um anzufangen. 😀

Tag 4, 26.05.2017
Heute ist der Tag, an dem ich aufholen muss. Ich hoffe auf 6000 Wörter. Mal sehen, ob es funktioniert.

Tag 5, 27.05.2017
Hat eindeutig nicht funktioniert. Ich kann jetzt schon sagen, dass diese Woche ein Schlag ins Wasser war. Natürlich habe ich mir eine sehr ungünstige Woche für den Anfang ausgesucht (und das war mir auch klar), aber ich war auch nicht so produktiv, wie gehofft.
Ein großes Problem ist, dass ich so viele Szenen auf einmal im Kopf habe, dass keine einzige herauskommen will. Das ist echt frustrierend.
Heute wird auch nichts geschrieben, denn ich feiere meinen Geburtstag nach.

Tag 6, 28.05.2017
Den Vormittag noch bei den Eltern verbracht und jetzt kann ich mich endlich wieder hinsetzen und schreiben. Ich habe mich schon mit dem Gedanken angefreundet, dass ich mein Wochenziel WEIT verfehlen werde. Trotzdem nehme ich das als Ansporn für die nächste Woche. Ich werde mich noch mehr auf den Hosenboden setzen, um mein Gesamtziel zu erreichen.
Allerdings fühlt sich der Freund auch etwas vernachlässigt und deshalb habe ich heute auch nicht allzu viel Zeit.

Ich bin ein Produktivitäts-Gott. 4 Stunden. 4529 Wörter. Jetzt Pizza.

Tag 7, 29.05.2017
Heute habe ich den ganzen Tag für mich. Mein Ziel: durchschreiben (-Esspausen und ein Spaziergang). Mal sehen wie viel ich schaffe!!
1300 Wörter in 1 1/2 Stunden. Pause. Frühstück.
700 Wörter in 1 Stunde. Kleine Pause.

23.0524.0525.0526.0527.0528.0529.05
3085/30002494/30000/30001423/30000/30004529/3000 2181/3000

Wochenziel: 13712/21000

Fazit von Woche 1:
3000 Wörter am Tag sind eindeutig machbar. Wenn man die Tage abzieht, an denen ich gar nicht geschrieben habe, dann lag ich sogar nur etwa 1300 Worte hinter meinem gesteckten Ziel. Mit dieser Woche anzufangen, war vielleicht nicht die beste Idee, aber ich hasse es große Projekte vor mir herzuschieben.
Alles in allem bin ich einigermaßen zufrieden, wie diese Woche gelaufen ist.
Mir fällt es am schwierigsten mich für Szenen zu motivieren, die ich selbst als langweilig empfinde. (Welt erklären, Umgebungsbeschreibung etc.) Andere Szenen z.B. Kampf-, Folter-, Todes- und generell spannende Szenen fallen mir hingegen super leicht.

Ziele für Woche 2:
Tatsächlich 3000 Wörter pro Tag schreiben.
Außerdem muss ich einen Weg finden, die „langweiligen“ Szenen mit den „spannenden“ zu verbinden, damit meine Motivation bleibt und ich nicht nach 1500 Wörtern aufhören möchte.
Ich möchte mit Ortswechseln experimetieren, vielleicht hilft mir das mich mehr zu konzentrieren.


Wie funktioniert diese Challenge? Das kannst du hier erfahren *klick*

Hier geht es zu Woche 2 *klick*

Schreibe einen Kommentar