100 Beiträge später

Noch kein Jahr ist rum, seit ich diesen Blog begonnen habe und schon ist so viel passiert.
Ich bin ein wenig sprachlos. Nicht nur ein wenig. Sehr sogar.

Aber beginnen wir am Anfang.
Ich wollte schon lange einen Blog haben, um all meine Geschichten in die Weiten des Internets zu entlassen, aber wusste nie, wo ich anfangen soll. Zum Glück hat mir mein Freund so richtig in den Arsch getreten (und die ganze Back-End-Arbeit für mich gemacht) und schwupps, war es dann so weit: Am 12. März 2017 habe ich meinen ersten Beitrag veröffentlicht. Es war ein Gedicht über ein Stachelschwein. (Und ja, es ist so cool, wie es sich anhört. 😀 )
*seufz* Mein eigener Blog. Er sah ganz anders aus als jetzt. Ich habe versucht mich der „Norm“ der Buchblogger anzupassen, habe angefangen Rezensionen zu schreiben und mein Blog trug Pastellfarben.

Nicht. Mein. Ding.

Das habe ich schnell gemerkt. Ich wollte auch gar kein „normaler“ Buchblogger sein. Nur Rezensionen zu schreiben, erschien mir so weit weg von dem, wofür ich diesen Blog ursprünglich benutzen wollte. Nämlich dem Schreiben und Veröffentlichen von eigenen Geschichten, Gedichten und anderen Kreationen. Einen Ort eben, an dem ich mich kreativ vollkommen ausleben kann.

 

Meine Highlights

Ich habe ein kurzes Computerspiel programmiert und veröffentlicht. Es trägt den Namen Somnia – I bring the night und ist etwas, das ich in Zukunft definitiv noch einmal tun werde. Allerdings ist es sehr zeitintensiv, also weiß ich nicht, wann ich dazu kommen werde.

Ich habe ein Buch geschrieben. Es ist mittlerweile fertig und ich habe es rausgeschickt in die Welt der Literatur und hoffe, dass ich es veröffentlichen kann. Mehr will ich dazu gar nicht schreiben, denn ich kriege fast einen Herzkasper, wenn ich nur darüber nachdenke. Aber glaubt mir: Sobald ich eine Antwort bekommen, seid ihr die Ersten, die etwas davon erfahren.

Ich habe endlich erkannt, dass das Schreiben mein Traum ist und ich es gerne als Beruf tun würde. Das hängt leider ein bisschen von dem Punkt davor ab (deshalb auch der Herzkasper^^).

Und ich habe neue Menschen kennen gelernt. Viele nur über Twitter, aber einige auch in Person und das hat mich total umgehauen. Ein kleiner Shoutout hier an dieser Stelle für Katharina (keksmond), die sowohl online als auch offline einfach nur super ist und ich fühle mich einfach, als hätte ich meinen ganz eigenen, persönlichen, kleinen Cheerleader. 🙂

 

Das Schwierige

Bilder. Oh mein Gott. Wie schafft ihr, zu jedem Beitrag ein schönes Bild zu machen? Die Hälfte der Zeit sieht es bei mir aus wie hingerotzt! Und das, selbst wenn ich mir Mühe gebe!! Aber ich bekomme es einfach nicht hin, schöne Bilder zu machen… Habt ihr zufällig irgendwelche Tipps?

Erstaunlicherweise sind es nicht die Geschichten oder meine Kreativität, die mir Schwierigkeiten bereiten, sondern mein eigener Perfektionismus. Aber dem arbeite ich entgegen, indem ich auch Beiträge poste, mit denen ich nur 80% zufrieden bin. Vielleicht nicht die beste Methode, um die Qualität hochzuhalten, aber eine bessere Idee habe ich nicht 😀

… und das war’s schon. Hach, hab ich Luxusprobleme. 😀

 

Meine 5 Lieblingsbeiträge (auch bekannt als Eigenwerbung)

Ein Argument gegen „Show, don’t Tell“

Warum niemand Shakespeare lesen sollte

ABCs – Gedicht

Allerliebstes Windows-Team

Die gesamte Geschichte von Ellie Algebra (hier geht’s zum Prolog)

Falls ihr irgendeinen Beitrag  davon noch nicht kennt, dann kann ich sie euch (als Verfasser) nur wärmstens empfehlen. 😉

 

Die Zukunft?

Das ist etwas schwieriger abzuschätzen und hängt vor allem davon ab, ob das mit der Veröffentlichung meines Buches so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe.

Wenn das mit meinem Buch funktioniert, dann wird diese Seite eine weitere Aufgabe bekommen: Sie wird nämlich eine wiki für mein Buch und die Welt, die ich mir dafür ausgedacht habe. (Das ist dann vor allem für mich, damit ich immer nachschauen kann, was ich mir eigentlich alles schon überlegt habe.)

Was passiert, wenn das mit dem Buch nicht funktioniert: Der Blog wird auf jeden Fall bestehen bleiben. Ich werde weiter regelmäßig (2-4 mal pro Woche) posten. Ich könnte gar nicht aufhören. Dafür macht mir das Ganze zu viel Spaß. 🙂

 

Was ich aber vor allem sagen möchte:
Danke an alle, die diesen Blog gefunden haben und lesen. Ihr gebt mir die Hoffnung und das Selbstbewusstsein, meine Träume zu verfolgen.

Danke 🙂

2

4 Gedanken zu „100 Beiträge später

  1. Liebe Sina,
    danke auch für deine tollen Geschichten und Beiträge, die mich jedes Mal wieder zum Lachen oder Schmunzeln bringen. Mit deinem Buch drücke ich dir alle Daumen, die ich finden kann, auch die von Wildfremden auf der Straße. Ich glaube fest an dich und dass du es schaffst. Mach weiter so. xx
    Deine Schwester auch bekannt als Trulla ; )

  2. Wooop Wooop *hier spricht der Cheerleader* Woooop wooop!
    1 0 0 – das ist doch eine schöne Zahl! Und außerdem finde ich, diese Art des persönlichen Rückblicks eine viel bessere Idee für den 100. Beitrag als ein Gewinnspiel 😛
    Danke dir für das Kompliment, ich sitze immer noch hier und grinse wie ein Honigkuchenpferd *.* Ich finde es total super, dass wir uns austauschen und uns auf der FBM kennengelernt haben! Ich bin danach als sehr glücklicher Keksmond nach Hause gefahren 🙂
    Für dein Buch drücke ich dir natürlich weiterhin alle Daumen und bleibe deinem Blog weiterhin treu 😉

    Liebste Grüßchen!

    1. *Partyhut* Ich hoffe wir sehen uns auf einer nächsten Buchmesse wieder. Das würde mich sehr freuen 🙂

      und danke für das Daumen drücken <3 Ich brauche alle Daumen, die ich kriegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.