Mein erstes Buch – Worum geht es eigentlich?

Ich habe schon öfter davon gesprochen, dass ich im Moment ein Buch schreibe. Es ist noch in den Kinderschuhen, aber mittlerweile bin ich so weit, dass ich erzählen möchte, worum es geht.

Bei meiner Geschichte handelt es sich um High Fantasy. Was ist High Fantasy?
Hier ist, was Wikipedia dazu sagt:

Die High Fantasy spielt in der Regel in einer eigenständigen Welt, deren kulturelle und gesellschaftliche Gestaltung manchmal einem idealisierten europäischen Mittelalter gleicht. Diese Welt wird detailliert mit einer eigenen Flora, Fauna, Geschichte, Religionen und teilweise […] sogar mit eigenen Sprachen inklusive deren Geschichte ausgestattet. Mythologischen Aspekten kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, sie sind oft eng mit der eigentlichen Handlung verwoben. Meist bilden sie ähnliche Motive ab wie bekannte Sagen und Legenden. Magie ist ebenso ein zentraler Bestandteil der Welt wie fremdartige Wesen, Völker und Monster. – https://de.wikipedia.org/wiki/High_Fantasy

Der Plot meiner Geschichte ist schwierig zusammzufassen, weil man viel Hintergrundwissen über die Welt braucht, um alles zu verstehen. Ich werde mein Bestes tun, die Geschichte vorzustellen ohne zu spoilern.
Zuerst möchte ich euch aber ein wenig die Welt vorstellen.

Die Welt
Meine Geschichte spielt in der alten Welt. Sehr kreativ, ich weiß. 😀
Der Gedanke hinter dem Namen ist folgender: Falls dieses Buch veröffentlicht wird, dann werde ich noch mehr Bücher schreiben, die in derselben Welt spielen. Diese Bücher sollen eine Chronik der alten Welt werden, bis das Zeitalter, das durch die Ereignisse des ersten Buches ausgelöst wird, beendet ist. Dann bekommt die Welt einen neuen Namen.
Meine Bücher sollen also ein Relikt aus der Vergangenheit sein.

Auch wenn mein (erstes) Buch in einem sehr, sehr kleinen Bereich spielen wird, habe ich trotzdem eine Landkarte der gesamten Welt gemalt.

Meine Geschichte spielt hauptsächlich in einer Stadt im Westen (roter Pfeil).
Es werden allerdings Geschichten erzählt, die sich kreuz und quer über die Landkarte bewegen.
Ein kleiner Fun Fact über die alte Welt: Sie liegt auf der Südhalbkugel. Das heißt je weiter man nach Süden kommt, desto kälter wird es und je weiter man nach Norden geht, desto wärmer wird es. Deshalb auch die Wüste im Nord-Osten. 😉

Der Plot
Die Vorgeschichte
Die Bewohner der Stadt Ideth, die zu Ehren der Göttin Idithe („die weiße Göttin“) erbaut wurde, legen viel Wert auf Selbstlosigkeit, da eine Einzige egoistische Handlung dazu führen kann, dass die weiße Göttin keine Gebete mehr erhört. Den Bewohnern der Stadt ist es außerdem verboten, Menschen oder Tieren Schaden zuzufügen.
Doch der göttliche Gegenspieler von Idithe, Kato, versucht die Stadt an sich zu reißen. Kato glaubt nur an das Überleben des Stärkeren und seine Anhänger morden ohne Rücksicht. Um sich wehren zu können, bildet sich eine Art Bürgerwehr aus Magiern und entschlossenen Nicht-Magiern, die als Polizei/Militär funktioniert, genannt die Wache.
Für das Wohl der Allgemeinheit sagen sie sich von der weißen Göttin los und beschützen die Stadt vor feindlichen Übergriffen.

Meine Geschichte beginnt mit …
Die Freunde Tomo und Rouka leben seit ihrer Geburt in der Stadt Ideth und sind Anhänger der Göttin Idithe. Rouka leidet an einer Krankheit, die ihn für einen großen Teil seines Lebens an sein Bett gefesselt hat. Weil er unfähig ist, anderen zu helfen, wird er als Schmarotzer angesehen.
Um der Gesellschaft nicht mehr zu schaden, meldet sich Rouka bei der Wache und verzichtet somit auf jedes Anrecht auf Hilfe der Göttin und der Bewohner der Stadt. Tomo folgt ihm.
Die Wache ist ganz anders, als die beiden es sich vorgestellt haben. Tomo ergeht es relativ gut, aber Rouka wird nach wie vor ausgeschlossen.
Das sind nur die ersten paar Kapitel, aber danach fängt alles an, den Bach herunter zu gehen, also höre ich mit dem Erzählen auf. Ich hoffe, das enttäuscht nicht zu sehr.

Thema
Das Buch behandelt zwei große Fragen:

  1. Gibt es objektiv „gute“ oder „böse“ Religionen und Götter?
  2. Wie geht man mit Schuld um?

Die Themen sind schwierig zu behandeln und ich werde in meinem Buch auch keine eindeutige Antwort darauf liefern. Ich versuche mehr anhand von verschiedenen Charakteren aufzuzeigen, wie verschiedene Menschen mit diesen Fragen umgehen könnten.

Die Symbole
In dem Titelbild zu diesem Beitrag sind zwei Symbole.


Das Weiße ist das Zeichen der Göttin Idithe. Ein umgekehrtes Dreieck in einem perfekten Kreis. Der perfekte Kreis stellt die Göttin dar, die das Ideal der Gesellschaft darstellt. Das Dreieck hat mehrere Bedeutungen.
Zum Einen stellt es das Streben nach unerreichbarer Perfektion dar. Das Dreieck versucht wie der Kreis zu sein, kann diese Rolle aber niemals erfüllen.
Zum Anderen stellt es die drei verschiedenen Zweige der Wache dar: Die Wächter, die Magier und die Gelehrten.
Das Rote ist das Zeichen des Gottes Kato. Es ist stark angelehnt an das traditionelle Pentagramm, das ein Zeichen des Teufels ist. Außerdem soll es mit den vielen Zacken einen starken Kontrast zu dem „perfekten“ Symbol von Idithe bilden. Es soll wild und ungezähmt sein, wie auch die Anhänger Katos.

Eure Meinung?
Ich habe euch ein kleines Buffet präsentiert von den Dingen, die in meinem Buch vorkommen werden. Jetzt liegt es an euch!
Wollt ihr mehr erfahren? Wenn ja, worüber?
Dinge, über die ich reden könnte, wären: Die beiden Religionen im Detail, die Wache, mein Magiesystem, die Stadt Ideth, eine Reihe über Kreaturen, die ich mir für die Welt ausgedacht habe (aber in der Geschichte nicht vorkommen), wie ich meine Welt gebaut habe oder ganz andere Sachen.
Habt ihr Anmerkungen oder Zweifel? Oder ist euch sonst irgendetwas aufgefallen?
Ich freue mich über Feedback jeglicher Art!

0

11 Gedanken zu „Mein erstes Buch – Worum geht es eigentlich?

  1. Jaaaaaa, ich will mehr wissen!!!!!
    Zum Beispiel: Spielen die Religionen in der ganzen Alten Welt eine Rolle und wie wirken sich die Ereignisse in Ideth auf die restliche Welt aus, wenn sie den so große Wellen schlagen?
    Wie groß ist die Welt (vergleichbar mit einem anderen bekannten europäischen Land zum Beispiel)?

  2. Oh toll, ich war ja so neugierig! 🙂
    Klingt voll gut durchdacht, bin echt am Staunen! Wie hast du denn die Karte gezeichnet? Hast du dafür ein Computerprogramm? Und der Weltenbau allgemein würde mich auf jeden Fall auch interessieren. 🙂
    Ich finde, die Handlung klingt richtig interessant, vor allem die indirekte „Beantwortung“ der aufgeworfenen Fragen; die ist ja auch sehr aktuell!
    LG Katharina

    1. Danke dir! Es freut mich sehr, dass es dir gefallen hat! 🙂
      Ich setze mich dann mal in den nächsten paar Wochen an einen Artikel darüber!

      Die Karte habe ich mit Gimp (wie Photoshop nur umsonst) am Computer gezeichnet. Habe mir (weil ich noch andere Sachen am PC zeichne) dafür ein wacom Tablet geholt, das extra fürs Zeichnen am PC gedacht ist (Kostenpunkt etwa 60€). Man kann natürlich auch mit der Maus zeichnen, das finde ich allerdings eine ganze Ecke schwieriger, aber definitiv nicht unmöglich!
      Wenn du auch eine Landkarte in „meinem“ Stil zeichnen möchtest, dann klick einfach *hier*, habe dazu nämlich eine Reihe auf meinem Blog zum Landkartenzeichnen. [shameless self-promotion 😉 ]
      LG Sina

  3. Hallo Sina!

    Klingt sehr spannend, klar will ich mehr wissen!
    Gleich vorab: ich finde es toll dass du über dein „Baby“ schon sprichst, obwohl es noch sehr im Aufbau zu sein scheint. Sehr mutig!
    Und: ich finde es prima, dass du schon die Prämissen weißt (die Schuld-Frage und die Sache mit den Religionen. Das sind doch Prämissen, oder? – du hörst/liest hier schon, ich habs nicht so mit fixen Strukturen und Vorgaben – )
    Was ich besonders spannend finde: es gibt 2!! Hauptpersonen, nicht nur eine. Aus wessen Perspektive schreibst du es? Sind es 2 gleichwertige Hauptpersonen, oder ist eine der beiden mehr der „Sidekick“ (weil Antagonist ist es wohl eher keiner)?
    Kommen Frauen vor? wie ist das Soziale System in der Stadt? Inwieweit unterscheidet es sich von anderen Kulturen/Städten in der Alten Welt?
    Gibt es die Götter wirklich (als Personen, die handeln)? Oder sind sie nur ein Konstrukt der Bewohner? Greifen sie wirklich aktiv ins Geschehen ein?
    Was sagt die Religion des Siebensterns? (übrigens in sich eine perfekte geometrische Form, wie auch Kreis und Dreieck 😉 ). Die Macht dem Stärksten ist per se etwas wenig. Warum morden sie? Was bringt es ihnen (in ihrer Religiosität)?
    Rot als Farbe signalisiert: aktiv, aggressiv
    Weiß als Farbe sagt: allumfassend, ruhig, eher passiv (so würde ich das halt sehen) – beides paßt also sehr gut zu deiner Definition der beiden Fraktionen.
    Was unterscheidet Magier von Gelehrten (sag jetzt nicht einfach: Magie! 😉 ?
    Ist Magie erlernbar? Wer darf?
    Generell: Wer herrscht? Und mit welcher Legitimation?

    Sorry, ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht zugetextet mit all diesen Fragen. Bin generell sehr gespant, wie es bei dir weitergeht.
    Ich schreibe an etwas, das auch etwas umfassend zu werden droht und versuche mir auch in meiner Geschichte immer zu überlegen, wie es zu den grade in der Geschichte herrschenden Zuständen kam und wer in dem Spiel was will und warum.
    womöglich geh ich es auch zu gründlich und umständlich an (das könnte erklären, warum ich schon so lange dran herumwerke) 😉

    Danke fürs Lesen und fürs Mitlesen und Mitdenken dürfen!

    🙂
    Karin (EmmaN auf Twitter)

    1. Hallo Karin!
      Ich freue mich total, dass du so viele Fragen hast! Ich bin mir nicht sicher, ob das „Prämisse“ heißt (habe es nämlich auch nicht so mit den Fachbegriffen) aber ich nenne es einfach das Thema 😀
      Ich kann dir alle deine Fragen nicht in einem kurzen Antwortsatz beantowrten. Aber in der Zukunft werden einige Beiträge über die Themen kommen.
      Du willst also mehr hören über
      -Hauptpersonen und Perspektive
      -Soziale Strukturen der alten Welt (besonders der Stadt Ideth) und die Position von Frauen in der Gesellschaft
      -die Götter als „Personen“
      -die Religionen, vor allem die von Kato
      -Magier vs Gelehrte
      -das Magiesystem
      -die Herrscher

      Ich hoffe, ich habe nichts überlesen! Ich werde mich daran setzen und ein bisschen etwas dazu schreiben 🙂
      Deine Begeisterung hat mir heute echt den Tag versüßt, danke nochmal 🙂
      LG Sina

  4. Ja, bitte, gerne mehr darüber! Ein Beitrag über die Religionen würde mich auch sehr interessieren, insbesondere auch, inwieweit die Existenz der beiden (oder noch weiterer) Götter eine reine Glaubensfrage ist (sprich, ob ihr Kult eher bestimmte menschliche Wertesysteme repräsentiert oder ob sie sich wirklich zweifelsfrei manifestieren und bestimmte Anforderungen an ihre Anhänger stellen).
    Spannend fände ich aber auch einen Beitrag über die Welt an sich. Wenn dieser Kontinent auf einer Südhalbkugel als „die alte Welt“ bekannt ist, gibt es dann auch irgendwann eine „neue Welt“ zu entdecken (auf der Nordhalbkugel?), oder ist das Adjektiv wirklich nur rein zeitlich zu sehen? Außerdem interessiert mich, welche Kulturen und Epochen der realen Welt vielleicht als Inspiration in den Weltenbau eingeflossen sind; so etwas finde ich immer faszinierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.